Brissie… BrisVegas… Dorf mit Hochhäusern… oder einfach nur Brisbane

22 05 2009

Meine ersten (und mittlerweile zweiten, dritten, xxxten) Eindrücke von Brisbane waren und sind immer noch sehr gut. Die Stadt hat „nur“ ca. 1,8 Mio. Einwohner (was ja bei einer Gesamtbevölkerung von 20 Mio. schon nen beachtlicher Anteil ist) und ist dabei flächenmäßig um einiges größer als Berlin. Wie Manhattan in klein sieht der CBD, der Central Business District aus, der sicher innerhalb einer Schlängelung (gibt’s das Wort?? Word meckert gar nicht) in der Mitte der Stadt befindet. Dort stehen Hochhäuser neben alten Häusern aus Kolonialzeit, was wirklich ein sehr schönes Bild abgibt.

Brisbane bei Nacht vom KP

Brisbane bei Nacht vom KP

Ansonsten ist es außerhalb des CBD’s schwer überhaupt größere Mehrfamilienhäuser zu finden. Auch wird hier nicht der Boden geebnet bevor gebaut wird, sondern wenn der Acker halt aussieht wie Kraut und Rüben dann wird das Haus einfach mal auf Stelzen gesetzt. Und das was unterm Haus ist, ist dann halt Keller… macht nichts, dass da keine Wände drum rum sind. Und wenn außen schon so fachmännisch zu werke gegangen wird, warum dann innen die Präzision  und das Geschick vernachlässigen… man muss sich erstens keine Gedanken um Kleinvieh in seinem Zimmer machen. Es ist einfach da!! Und wenn man mal ne Kakerlake durch den fiesen großen Spalt unter seiner Tür ins eigene Zimmer rennen sieht und die dann dort aber nicht mehr finden kann… diese Spalten sind auch ab und zu zwischen Boden und Wand und die mit Klebeband verschlossenen Löcher im Boden (zum Keller ☺) bieten dem Kleinvieh genug Möglichkeiten zur Flucht… wenn sie denn nicht genauso überrascht werden wie ich von ihnen…

Eines Tages wollte ich doch glatt mal wieder den ungeliebten Tätigkeiten, die das Leben ohne Mama so mit sich bringt, nachgehen und im „Keller“ Wäsche waschen. Alles kein Problem… gewaschene Wäsche raus, aufgehängt, dreckige Wäsche rein, Waschmaschine anschmeißen und raus aus’m Keller… ach ja… Licht ausmachen nicht vergessen… ca. 1 ½ µ-Meter vorm Lichtschalter fällt mir dann was komisches auf… bisher war der Schalter nämlich noch nie so flauschig… Ungefähr genauso erschrocken wie ich guckt mich also nen Possum mit weit aufgerissenen Augen an und wir zocken ne Runde „Wer blinzelt verliert“… tja… die Runde hab ich wohl verloren… zum Glück hatten wir um nichts gewettet :-)Possum

So… weiter zum Haus: es ist im Queenslander-Stil gebaut und dadurch, das diese jetzt unter Denkmalschutz stehen, dürfen die zumindest von Außen nicht mehr verändert werden. Wenn ich mir unser so angucke, wurde es ne Weile auch von Innen nicht mehr den Gegebenheiten des neuen Zeitalters angepasst. Wir haben mit unserem Haus aber noch Glück gehabt… wie schon vorher beschrieben, gibt es weitaus schlimmere Bruchbuden.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: